Flohmarkt

Wir gönnen auch diesem dritten und letzten Flohmarkt einen einzelnen Blogbeitrag. Der Flohmarkt war von 10.00 – 16.00 h terminiert und wir erreichten den 20 km entfernten Standort nahe Darmstadt gegen 07.45 h, um in Ruhe unseren Stand aufzubauen. Das klappte dieses Mal ganz gut und wir waren froh, der anstehenden Hitze durch eine Überdachung zu entkommen. Wir hatten am Nachmittag des Vortages noch einmal einige Gegenstände zusammentragen können, sodass wir die Reste unseres Trödels etwas auffüllen konnten. Es galt in jedem Fall der Grundsatz: Alles muss RAUS! Ein mühseliges Geschäft, das nur dann funktioniert, wenn man sich von seinen Preisvorstellungen hier und da verabschiedet. Das hat funktioniert und wir sind bis auf einige Kleinteile und Kleidung, die wir dem Roten Kreuz spendeten, alles los geworden, sodass der Anhänger endlich leer ist und ca. 8 Kubikmeter Trödel verkauft sind. Mit etwas über 200 € der am wenigsten erfolgreiche Tag. Dabei muss man aber auch berücksichtigen, dass nur noch wenig gewinnbringende Artikel dabei waren und viel über die Masse gemacht werden musste. Außerdem bezahlten wir 37 € Standgebühren für 4 m. Wir sind dennoch sehr zufrieden, da wir summa summarum unsere Kasse mit ca. 800 € Nettogewinn aufbessern und gleichzeitig Entsorgungs-kosten sparen konnten. Die Standgebühren belaufen sich insgesamt auf stolze 104 € für die drei besuchten Flohmärkte, welche wir zusätzlich erwirtschaftet haben. Fazit: Keller und Garage entrümpelt, Trödel komplett verkauft – ein voller Erfolg.

error