Garage

Da das Haus ohne Keller geplant ist, kommt der Garage neben dem HWR im Haus eine zentrale Rolle zu, wenn es z.B. um Lagermöglichkeit geht. Das umfasst nicht die Gartengeräte, welche in einen grauen 10“ (3m) Überseecontainer eingelagert werden sollen, welcher im Garten hinter der Garage Platz finden wird.

Die Garage wird insgesamt auf einer 45 qm (9×5 m) großen Bodenplatte errichtet, wobei sich die Innenmaße natürlich durch den Abzug der Wandstärken etwas verringern. Die Garage war ursprünglich in der Dimension 6×9 m geplant, wurde aber zu Gunsten eines „Carports“, also einer überdachten Stellfläche zwischen Haus und Garage, verkleinert (Siehe nachstehende Bilder). So ergibt sich, vorgegeben durch unsere Grundstücksgröße und die einzuhaltenden Mindestabstände zur Straße und zum Nachbarn im Osten, eine überdachte Fläche von genau ca. 5,80 x 3,96 m (LxB), also ca. 23 qm. Platz, um ein weiteres Auto sicher und trocken unterzustellen.



Erste Planung bei Zufahrt von Norden her.

Grundriss 1 der Garage bei Zufahrt von Norden her. Der Lagerraum befindet sich dann im Süden. Diese Ansicht beinhaltet noch die Planung eines Waschbeckens.

Zweite Planung bei Zufahrt von Norden her.

Grundriss 2 der Garage bei Zufahrt von Norden her. Der Lagerraum befindet sich dann im Süden. Tür geändert und Lagerbereich angepasst. (Stand: 01.03.19)

Die Garage selbst wird bequem Platz für unseren 2017er Jeep Wrangler Rubicon RECON und den aus dem Jahr 1953 stammenden Willys Jeep M38A1 bieten. Sie ist durch ein graues, 4 m breites Sektionaltor mit großen glatten Lamellen in der Farbe RAL7016 von Norden her zu befahren, welches automatisch öffnet und schließt. Die Anlage soll durch einen entsprechenden Antrieb in die Somfy-Haussteuerung eingebunden werden. DasTor wird durch einen 1 m großen  Dachüberstand  vor  Witterungseinflüssen geschützt und soll mit LED-Strahlern zur Beleuchtung ausgestattet  werden.


Werkstatt

Die Garage beherbergt außerdem eine kleine Werkstatt, die aus vier 130×65 cm Werkbänken besteht und an der Westwand mit einer Werkzeugwand ausgestattet wird.


Lagerbereich

Der Lagerbereich musste noch einmal umgeplant werden, da wir vom Garagenhersteller eine vergünstigte Tür aus Lagerbeständen erhalten werden, deren Türanschlag allerdings schon festgelegt ist. Der Lagerbereich wird mit Lagerregalen aus verzinktem Metall bestückt und sollte genügend Stauraum bieten, um den HWR zu entlasten. Eine 1 m breite Durchreiche vom Werkstatt- zum Lagerbereich im hinteren Südteil ermöglicht den Zugang zum Regal von beiden Seiten. Insgesamt sind 8,5 m Lagerregal mit einer Tiefe von 50 cm und 1 m Lagerregal mit einer Tiefe von 30 cm vorgesehen. Beide Varianten sollen 200-250 cm Höhe erreichen.


Waschbecken.

Ein Waschbecken war neben der Tür im Südosten konzipiert (Siehe Plan 1), und wir wollten einen weiteren Außenwasseranschluss hinter der Garage installieren, um ggfs. ein Outdoorwaschbecken damit zu betreiben. Der Außenwasseranschluss ist jedoch sehr teuer und fällt daher, ebenso wie das Waschbecken in der Garage dem Rotstift zum Opfer. Wir denken aber, dass die Lösung eines Outdoorwaschbeckens hinter der Garage funktionieren kann, auch wenn dieses nicht an fließendes Wasser angeschlossen ist. Ein Ablauf durch die vorhandene Regenrinne und damit ein Anschluss an das Abwassernetz ist gegeben. Die Zisterne soll in unmittelbarer Nähe platziert werden, um das Regenwasser der Garage und des Hauses aufnehmen zu können. Dieses Regenwasser könnte sodann auch für denBetrieb des Waschbeckens genutzt werden.