Kostenprotokoll und Grundrisse

Am 29.07.18, nach der Rückkehr vom Kauf unserer Bodenbeläge aus Holzgerlingen, fanden wir das Kostenprotokoll und die überarbeiteten, bzw. angepassten Grundrisse inkl. Elektroinstallation nach unserer Bemusterung im Briefkasten. Die Grundrisse müssen geprüft, ggfs. ergänzt, unterschrieben und bis zum 06.08.18 and Fingerhut Haus zurück gesendet werden. Mit dem Kostenprotokoll ist ebenso zu verfahren, wobei dieses bis zum 10.08.18 Zeit hat. In den letzten zwei Tagen haben wir also die Grundrisse mit unseren Aufzeichnungen verglichen und einige Punkte festgestellt, die noch eingearbeitet werden müssen oder unklar sind. Auch haben wir, nach Durchsicht der angefallenen Mehrkosten, die im Protokoll aufgeführt sind, noch einige Steckdosen und Wandauslässe hinzugefügt. Außerdem konnten wir einige kostenintensive Positionen streichen. Aus dem Kostenprotokoll wird man insbesondere in Bezug auf die Elektroinstallation oft nicht schlau, weshalb noch ein Telefonat mit dem zuständigen Sachbearbeiter aussteht, das hoffentlich Klärung bringen wird. Insgesamt ist die Durchsicht aber extrem zeitintensiv, denn jetzt darf kein Fehler mehr passieren. Änderungen sind später nur noch gegen Aufpreis möglich. Wir berichten weiter.

Nachtrag vom 02.08.18

Das Überarbeiten und Ergänzen der Grundrisse hat wirklich nahezu drei Tage in Anspruch genommen und einiges an gedanklicher Leistung gefordert, sodass wir abends regelmäßig völlig übermüdet ins Bett gefallen sind. Die Pläne gingen dann aber am 01.08.18 um 17.45 h per Einschreiben nach Neunkhausen und am 02.08.18 konnten wir mit dem zuständigen Sachbearbeiter Herrn Herrmann fernmündlich die Fragen zu unserem Kostenprotokoll klären. Dieses muss nun noch am kommenden Wochenende überarbeitet und versendet werden. Das wichtigere der beiden Protokolle ist aber das Bemusterungsprotokoll, da dies später auch den Handwerkern zur Verfügung gestellt wird, die sich danach richten. Für uns hatte in den letzten Tagen aber zunächst Priorität, etwas Klarheit über die Kosten zu erlangen.

error