Baustellengespräch im Regen

Das zweite von drei Baustellengesprächen hat nun endlich stattgefunden, sodass wir einen ersten Zeitplan für die anstehenden Bauarbeiten haben. Pünktlich zum Gespräch, an welchem unser Erdbauer, die Firma Glatthaar und die Firma Fingerhut Haus mit den für uns zuständigen Bauleitern teilgenommen haben, setzte der Regen ein, sodass das Gespräch nach Klärung wichtiger Aspekte auf dem Grundstück in einem nahegelegenen Café fortgesetzt wurde, wo wir all unsere Fragen klären konnten. Aktuell ist geplant, dass die Erdarbeiten nach Ostern beginnen werden. Im Anschluss daran wird die Bodenplatte gegossen, welche wenigstens 21 Tage trocknen muss, bevor es mit der Hausstellung weitergehen kann, wozu wir auch noch keinen genauen Termin genannt bekommen haben.

Die Bestätigung der am Baustellengespräch grob avisierten Termine erreichte uns dann per E-Mail am heutigen Donnerstag (Bauleiter Glatthaar), sodass wir mit den für uns anfallenden Aufgaben beginnen konnten. So stand z.B. auf dem Plan, den Baustrom und das Bauwasser zu organisieren, bzw. in Auftrag zu geben, das mit dem Schreiben zweier E-Mails und einem Telefonat mit dem Elektriker fast erledigt war. Auch mussten wir mit unseren zukünftigen Nachbarn sprechen, da das Errichten der Garage auf der Grundstücksgrenze  Einfluss auf das nachbarschaftliche Grundstück haben wird, was wir in einem persönlichen Gespräch kommunizierten. Außerdem leiteten wir die Termine an unseren Architekten, den Vermesser und an Fingerhut Haus mit der Bitte weiter, entsprechende Organisation und Planung zur Hausstellung vorzunehmen. Das Schnurgerüst wird von unserem Vermesser erstellt, sobald die Erdarbeiten das zulassen. Hier ist eine genaue Koordination gefragt, da der Plan des Schnurgerüstes und die Überprüfung der Höhen an die Firma Glatthaar weitergeleitet werden müssen, bevor diese mit den Arbeiten beginnen kann. Die Überlegungen zur Zufahrt, die uns außerdem umtreiben, haben wir auf Anraten unseres Erdbauers zunächst hinten angestellt. Das Problem besprechen wir, wenn die Bodenplatten liegen und sich klar darstellt, welchen Höhenunterschied wir überwinden müssen.
Ein Baustellenschild und die notwendigen Unterlagen, welche nach HBO an der Baustelle vorzufinden sein müssen, haben wir bereits erstellt und müssen nur noch aufgestellt, bzw. hinterlegt werden. Auch die Baubeginnanzeige für das Bauamt ist vorbereitet und von allen Parteien (Bauherrschaft, Bauleiter) unterzeichnet.

error